Natur stiften und Spuren hinterlassen.

Der Stiftungsrat

Der Stiftungsrat berät als ehrenamtliches Gremium den Vorstand in strategischen Fragen der Stiftungsarbeit. Die drei bis maximal neun Personen des Stiftungsrates werden für eine Amtszeit von fünf Jahren berufen.

Dr. Sabine Kathke
Stiftungsratsvorsitzende

Dr. Sabine Kathke ist hauptamtlich als persönliche Referentin des NABU-Präsidenten in Berlin für den Natur- und Umweltschutz aktiv. Zuvor war sie als Programmplanerin beim Wissenschaftsverlag Springer Nature tätig und engagierte sich als promovierte Biologin für die Sicherung von Naturschutzflächen bei der Naturstiftung David.

Dipl.-Biol. Wigbert Schorcht
Mitglied des Stiftungsrates

Der Dipl.-Biol. Wigbert Schorcht setzt sich seit vielen Jahren beruflich und ehrenamtlich dafür ein, dass für Naturschutzprobleme wissenschaftlich fundierte Lösungen gefunden werden. Beruflich ist er seit Abschluss des Studiums an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als selbständiger Fachgutachter und Mitgesellschafter von NACHTaktiv – Biologen für Fledermauskunde GbR tätig. Ehrenamtlich war er in verschiedenen Vorständen und Gremien aktiv bzw. hat sie mit ins Leben gerufen. Z. Z. ist er im Präsidium der Naturstiftung DAVID tätig und ist Mitglied des Landesnaturschutzbeirates in Thüringen.

Jaron Heskamp
Stellv. Stiftungsratsvorsitzender

Jaron Heskamp ist Inhaber der Internetagentur Heskamp Medien GmbH. Er unterstützt bereits seit einigen Jahren die Stiftung Grüne Tatze in der Öffentlichkeitsarbeit. Zudem ist er ehrenamtlich im Vorstand der Bürgerstiftung in der Glockenstadt Gescher aktiv.

Carlotta Schulz
Mitglied des Stiftungsrats

Carlotta Schulz ist seit 2016 hauptamtlich bei der Stiftung Naturschutz Thüringen tätig. Die Landschaftsökologin (M.Sc.) war dort zunächst für Fragen des Flächenmanagements sowie des Biotop- und Artenschutzes zuständig und ist mittlerweile Teamleiterin im Bereich Projektentwicklung und -koordination sowie stellvertretende Geschäftsführerin. Themen des Artenschutzes und des Biotopverbunds liegen der begeisterten Ornithologin dabei nach wie vor besonders am Herzen und werden im Rahmen von Projekten sowohl zur Wildnis-Entwicklung, als auch zur naturschutzgerechten extensiven Landnutzung betreut und gefördert.

Bild: A. Pöcking