Der Stifter

Natur stiften und Spuren hinterlassen.

Grüne Tatze

Die Stiftung Grüne Tatze wurde im November 2014 von Udo Bennink ins Leben gerufen. Einige Fragen an den Stifter…

Herr Bennink – was hat Sie bewogen, eine Stiftung zu gründen?

Als naturliebender Mensch entsetzt es mich, wie die Menschheit an der Erde Raubbau betreibt. Daher ist an einem schönen Herbstabend im Thüringer Wald bei einem Glas Rotwein die Idee geboren worden, auf der Erde einen „grünen Fußabdruck“ zu hinterlassen.

Warum liegt der Förderschwerpunkt auf Wäldern?
Was fasziniert Sie an Wäldern?

Es geht mir eigentlich um Natur- und Umweltschutz insgesamt. Aber Wälder, ganz speziell Laubwälder mit einem alten Baumbestand, faszinieren mich besonders. Deshalb soll die Grüne Tatze hier besonders aktiv sein.

Woher kommt der Name Grüne Tatze?

Der ergibt sich aus der Gründungsidee: Eine Grüne Tatze hinterlässt einen grünen Fußabdruck!

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Mehr Besonnenheit, mehr Respekt vor der Kreatur und ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Handeln!